Unser Leistungsspektrum

LogopädInnen untersuchen und behandeln Menschen jeden Alters mit Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen, die organisch oder funktionell verursacht werden.
Unser Behandlungsspektrum reicht von der Therapie von Säuglingen bis hin zu geriatrischen Menschen. Sofern dies erforderlich ist, kann die Therapie als Hausbesuch in Einrichtungen oder im häuslichen durchgeführt werden.

Leistungen für Kinder

Das Ziel unserer Therapien mit Kindern ist es, die spezifischen Kompetenzen zu stärken, Defizite abzubauen und die Leistungen im entsprechenden Therapiefeld zu fördern. Dabei ist auch die Elternberatung ein wesentlicher Therapiebestandteil. Die Kinder sollen mit Freude lernen und in ihrem Kompetenzbereich positive Erfahrungen sammeln, die die Schwächen hin zur Physiologie bzw. zu einer altersgerechten Entwicklung formen. Dabei findet stets eine individuelle Betrachtung jedes Kindes statt, um die persönlichen Potentiale optimal für die Therapie und das Erreichen des Therapieziels zu nutzen.
  • Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsdefizite
  • Dyslalie (Störungen der Lautbildung / der Aussprache)
  • Kindliche Stimmstörungen (z.B. Schreiknötchen)
  • Late Talker (Frühkindliche Spracherwerbsstörungen ab 2 Jahren)
  • Lese-Rechtschreibschwäche (LRS) (Störungen im Erwerb des Lesens und Schreibens)
  • Lippen-Kiefer-Gaumen-Segel-Fehlbildung (LKGS)
  • Myofunktionelle / Orofaziale Störungen (Störungen des Muskelgleichgewichts und Bewegungsablaufs im Mundbereich u.a. Kau – und Schluck-Fehlfunktion, oft begleitend zu einer kieferorthopädischen Behandlung)
  • Poltern
  • Rhinophonie (Näseln)
  • Säuglinge und Kleinkinder mit Ess-, Trink- und Schluckschwierigkeiten
  • Sprachentwicklungsbehinderung, z.B. bei geistiger Behinderung
  • Sprachentwicklungsstörungen, -verzögerungen (Defizite bei Lautbildung, Grammatik und Wortschatz)
  • Spracherwerbsstörungen bei Bilingualität (Mehrsprachigkeit)
  • Sprachstörungen aufgrund von Hörstörungen
  • Störungen nach frühkindlicher Hirnschädigung
  • Stottern
  • Unterstütze Kommunikation (GUK, Kommunikationsgeräte)

Leistungen für Erwachsene

Ziel unserer Therapien mit Erwachsenen ist es die spezifischen Defizite durch eine alltagsnahe Therapie zu fördern. Dabei stehen die individuellen Potentiale im Vordergrund, um darauf gestützt die Kompetenzen auszubauen und die Funktionen bzw. die Aktivitäten hin zur bestmöglichen Physiologie therapeutisch zu begleiten und dadurch eine Linderung der Einschränkungen zu erreichen und die Lebensqualität und Teilhabe zu verbessern. Auch das Einbeziehen der Angehörigen ist hierbei ein wichtiger Bestandteil der Therapie.
  • Aphasie (Sprachstörung nach neurologischen Erkrankungen z.B. Schlaganfall)
  • Cranio-mandibuläre Dysfunktionen (CMD mit Beeinträchtigung der Kieferfunktion und des ganzkörperlichen Haltungshintergrundes, häufig mit sekundären Symptomen wie Tinnitus, Zähneknirschen, Verspannungen im Hals-, Nacken-, Schulterbereich, Migräne)
  • Dysarthrie (Störung von Atmung, Stimmgebung, Artikulation)
  • Dysphagie (Schluckstörung z.B. nach / bei neurologischen und onkologischen Erkrankungen oder nach Operationen im Kopf – Halsbereich)
  • Dysphonien (Stimmstörungen – Beeinträchtigung der Sprech- und Singstimme, häufig bei Berufstätigen mit hoher stimmlicher Belastung wie ErzieherInnen, LehrerInnen, SchauspielerInnen und SängerInnen)
  • kombinierte Störungen z.B. bei Parkinson, ALS, MS
  • Poltern
  • Recurrensparese (Stimmstörung mit Heiserkeit oder Aphonie durch Lähmung eines Stimmbandes)
  • Sprechapraxie (Störung der Bewegungsabläufe während des Sprechens)
  • Stottern

Häufig gestellte Fragen

Wie bekomme ich eine logopädische Behandlung?
Text folgt noch
Was kostet eine logopädische Behandlung?

Eine logopädische Behandlung ist bei gesetzlicher Krankenversicherung bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres kostenfrei und wird vollständig von der Krankenkasse getragen. Ab dem 18. Lebensjahr müssen 10% der Behandlungskosten selbst übernommen werden. Diese Gebühr entfällt, wenn der/die PatientIn durch die Krankenkasse von der gesetzlichen Zuzahlung befreit ist.
Bei privater Krankenversicherung erhalten Sie zum Zweck der Kostenklärung mit der Krankenkasse zu Beginn der Therapie einen Kostenvoranschlag.

Was geschieht bei einer logopädischen Behandlung?

Diagnostik
Zu Beginn werden die Potentiale und Defizite zusammen mit einer ausführlichen Anamnese thematisiert und durch eine fundierte Diagnostik im individuellen Therapiebereich ergänzt. Die Ergebnisse dieser Untersuchung bilden zusammen mit dem ärztlichen Befund die Grundlagen für die Auswahl der Behandlungsmethoden.

Therapie
Jede logopädische Therapie enthält neben spezifischen Übungen einen permanenten Austausch über den Therapieverlauf und den zu erwartenden Erfolg sowie die Anleitung zum selbstständigen Üben. Sie berücksichtigt immer die individuelle Lebenssituation des Patienten. Dabei erfolgt eine permanente Evaluation des Therapieprozesses, um eine Anpassung an den aktuellen Behandlungs- und Entwicklungsstand zu gewährleisten. Besondere Beachtung findet auch die Einbeziehung der Angehörigen in die Therapie.

Beratung
Die logopädische Beratung beinhaltet daher die Aufklärung über Ursache und Auswirkungen der jeweiligen Einschränkungen. Sie informiert über die Inhalte und den Verlauf der Behandlung und gibt gezielte Hinweise zum verbesserten Umgang und Nutzen im Alltag. Daraus kann sich auch die Vermittlung zu Selbsthilfevereinigungen oder zusätzlichen therapeutischen Interventionen entwickeln.

© logopaedieinberlin.de 2019 ● Impressum und Datenschutzerklärung